In Aktuelles, Jugend, Regatten

Mit Anton und mir (Jasper) haben seit einigen Jahren mal wieder Opti-Segler aus dem YCBG an der IDJM teilgenommen haben. Betreut wurden wir vom Landestrainer Martin Schlaaff.

Anreise:

Wir sind am Montag gegen 15:00 Uhr am Chiemsee nach 700 km angekommen und haben den Dienstag und den Mittwoch zum Trainieren und für die Vermessung benutzt.

Dann lief von Donnerstag bis Sonntag die IDJM und wir sind erst Montag früh um 2:00 Uhr zuhause angekommen.

Große Schlange vor der Vermessung
Training

Die Eröffnung:  

Als erstes mussten sich alle 200 Teilnehmer nach Bundesländern aufstellen und wir sind so zwei Runden um den Marktplatz gelaufen. Danach wurden viele verschiedene Tänze oder Musikstücke vorgeführt. 

Teilnehmer aus Berlin
Eröffnungsfeier

Es gab auch einen Schützenverein der die Veranstaltung angeschossen hat.

Nach der Eröffnungsrede von Tina Lutz gab es Leberkäse und Mezzo-Mix.

1.Tag: 

Am ersten Tag konnten wir kaum rausfahren, weil auch bei uns der Sturm wütete. Erst am Nachmittag haben wir noch ein Rennen bei abnehmendem Wind geschafft. Dann sind wir reingefahren und haben vom Nudelbuffet gegessen. 

2.Tag:

Es konnten drei Wettfahrten, mit vielen Frühstarts, bei schönem Wind gesegelt werden, so dass mit der Wettfahrt vom Vortag, also mit vier Wettfahrten die Meisterschaft gesichert war. Nachdem wir um 18.30 Uhr im Dunkeln an Land waren, gab es als Segleressen Spezialitäten aus dem Wok. Vor der Tombola bildete sich eine lange Schlange und zum krönenden Abschluss spielte die Band „fire om’d“ auf.

3.Tag:

Zwei „Schweinerennen“ bei 4-5 kn konnten abgeschlossen werden. Die Einteilungen für die Finalläufe am Sonntag wurden vorgenommen. Anton verpasste mit einem überraschendem Platz 53 knapp das Gold-Fleet und ich mit Platz 149 knapp die Bronze-Fleet. 

Das Rahmenprogramm ging mit „Volldampf“ weiter. Nach dem Segleressen (Schweinebraten mit Knödeln) war die letzte Gelegenheit Lose für die Tombola zu erstehen und die Gewinne abzuholen. Da jedes Los ein Gewinn war, wurde die Schlange vor der Gewinnausgabe entsprechend lang. Aber letztlich konnten alle ihre Gewinne mit nach Hause nehmen. 

4. Tag: 

Froststeife Schoten, Nebel und dann Sonne kündigten einen schönen Tag an. Dann begann das Warten auf den Wind, zuerst an Land und dann entschloss sich die Wettfahrtleitung doch noch einen letzten Versuch zu wagen und das Signal zum Auslaufen zu geben. Es sah zumindest vielversprechend aus. Leider ein Trugschluss, und so wurden alle um ca. 14:00 Uhr, als die Lage aussichtslos war, wieder in den Hafen geschickt und die Serie war zu Ende.

Nach einem Wartetag am See hat sich am Gesamtergebnis nichts mehr geändert und die Sieger wurden geehrt. Internationaler Deutscher Meister 2021 wurde der Italiener Alessio Bonizzoni.

Siegerehrung

Fazit:

Es hat super viel Spaß gemacht mit so vielen verschiedenen Kindern u. Nationen die Woche am Chiemsee zu verbringen. Neben vielen Kindern aus Deutschland, haben wir während der Wartezeiten an Land beim Tischtennis- und Basketballspielen auch Freundschaft mit den amerikanischen, italienischen und dänischen Kindern geschlossen und unser Englisch verbessert.

Der Chiemsee Yacht-Club hat eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt, rundum gelungen. 

Das Revier neben den verschneiten Alpengipfeln ist ein Traum…..nur der Wind spielt nicht immer mit. 

Nach dem Ausflug am Chiemsee und den ersten Erfahrungen bei einer Deutschen Meisterschaft, freuen wir uns auf die nächste Deutsche in Kiel 2022

Wir danken Nobse, Oli und Franzi, die uns alles beigebracht haben !

Anton und Jasper

Recommended Posts
Kontaktieren Sie uns

Senden Sie uns eine Email und wir melden uns bei Ihnen zurück.

Not readable? Change text. captcha txt