< Berliner Meisterschaft der Drachen - VSAW
19.10.2017 17:08 Alter: 95 days
Von: Dr. Klaus Müller / BJ

Viertes „Grünes Band“ für den Yachtclub Berlin-Grünau e.V.


Seit 1986, dem Beginn dieser jährlichen Auszeichnung für Vereine, die sich auf dem Gebiet des Nachwuchsleistungsportes in Deutschland besonders verdient gemacht haben, hat die Dresdner Bank bzw. nach deren Aufgehen in die Commerzbank diese im Zusammenwirken mit dem DOSB 44 mal Vereinen des Deutschen Segler-Verbandes das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung“ verliehen.

Mit siebzehn Vergaben geht mehr als ein Drittel davon nach Berlin. Nach 1996, 2005, 2011 wurde für das Jahr 2017 diese Auszeichnung erneut dem Yachtclub Berlin-Grünau zuerkannt. Zusammen mit dem Württembergischen Yacht-Club in Friedrichshafen, steht er mit nunmehr auch vier Vergaben an der Spitze der deutschen Segelvereine, die diese Auszeichnung bisher erfahren haben.

In Anwesenheit von Karen Molkenthin, Senatsverwaltung für Inneres und Sport, von Annemieke Bayer-de Smit, stellvertretende Vorsitzende und Obfrau des Berliner Segler- Verbandes für Leistungssport, von Steffen Sambill, Vorsitzender der Sportjugend Berlin und dem Leiter des Bundesstützpunktes Segeln Berlin, Thomas Piesker nahm eine Delegation der Jugendgruppe des Clubs aus den Händen des Filialleiters der Commerzbank im Berliner Ortsteil Friedrichshagen, der Heimat des YCBG, Herrn Björn Lorenz, die Auszeichnung und den damit verbundenen Scheck über 5.000 ¤ entgegen. Am Beispiel einzelner Sportler erläuterte Peggy Bahr, Jugendwartin des Clubs und einst selbst Weltmeisterin und Olympiaseglerin im 470er, wie dem Nachwuchs des Clubs Training und Wettkampf ermöglicht wird. Mit Bezug auf Jochen Schümann, den Kommodore des YCBG, Bernd Jäkel, Thomas Flach und andere, verwies Lorenz auf die Vielzahl und Langzeit höchster sportlicher Erfolge am Friedrichshagener Müggelseedamm. In der Begründung für die aktuelle Verleihung des „Grünen Bandes“ heißt es u.a., „dass der YCBG eine nach modernen leistungssportlichen Kriterien erstellte Leitlinie für die Kinder- und Jugendsportentwicklung verfolgt. Ein weiteres Plus ist die enge Kooperation mit der Eliteschule des Deutschen Sports, der Flatow-Oberschule in Berlin- Köpenick.“