< Start in die Segelbundesliga Saison 2016 - mit neuem Partner
09.05.2016 10:17 Alter: 2 yrs
Kategorie: Regatten
Von: Dr. Klaus Müller/pro

Paralympicstarter gewinnen 19. Berlin Cup


 

 

Zum 19. Mal trafen sich am zweiten Maiwochenende die Einhand -2.4m R- Yachten und die Dreimannboote Sonar, beide sind ja die bei den Paralympics gesegelten Bootsklassen, beim YCBG am Müggelsee. In diesem Jahr fehlte zum ersten Mal die internationale  Konkurrenz der Deutschen. Die Ursache dafür – eine Woche zuvor fand der Weltcup in Hyeres statt und eine ganze Reihe der internationalen Paralympicsstarter legen vor der unmittelbaren Rio- Phase noch einmal eine Verschnaufpause ein. Andere schicken ihre Boote bereits nach Brasilien auf die Reise. Für die Deutschen ist die Kieler Woche noch das Ziel, bevor es über den großen Teich zu den Spielen geht. Sowohl Heiko Kröger vom NRV aus Hamburg als  auch die ebenfalls für Rio qualifizierte Sonarcrew des gastgebenden YCBG um Jens Kroker und Siggi Mainka hatten beim Weltcup in Hyeres/ Frankreich  Platz sechs errungen. Leider fällt in diesem Boot der etatmäßige Mittelmann Robert Prem kurzfristig krankheitsbedingt aus. Bundestrainer Christian Bittner füllte hier in die Lücke aus. Als am Sonntag abgerechnet wurde waren es Kröger bei den 2.4m R`s und GER 11 bei den Sonars die ganz oben an der Spitze der Ergebnisliste standen. Im Feld der Einhandboote begann der spätere Sieger zwar nach einem für ihn mäßigen Start mit einem fünften Rang, legte in den folgenden Rennen mit acht ersten und einem zweiten Platz aber eine Serie hin die auf eine gute Form für Rio deutet. Auch die Podestplätze zwei und drei gingen in Deutschlands Norden. Auf  Rang zwei konnte sich der Schweriner Eberhard Bieberitz (SYC)  behaupten. Rang drei ging an Altmeister Uli Libor vom Hamburger NRV. Bei der Sonar- Siegercrew vertrat, wie erwähnt Bundestrainer Christian Bittner den etatmäßigen Mittelmann. Auf dem zweiten Rang rangierten sich Clemens Kraus, Matthies Stockhaus und als Steuermann der Ex- Europameister im 470er Jürgen Brietzke, alle drei für den Wassersportverein Lausitzer Seenland startend, ein. Das Podium komplettierten Jürgen Deutschmann, Christian Bauer, Stephan Haack (YCBG). In diesem Jahr konnten alle geplanten elf Wettfahrten durchgeführt werden, Petrus hatte Hochsommer pur an diesem Wochenende für Berlin parat, gut für Biergärten und sonnenhungrige Berliner, aber dieses Mal auch für Segler. Freitag noch ein wenig flau, Samstag schon gut, am Sonntag bis 20 Kn. Wind aus östlichen Richtungen – ideal für den Müggelsee. Die speziell auf das Behindertensegeln ausgelegte Infrastruktur des Clubs in Friedrichshagen, die bekannt gute Arbeit der dortigen Wettfahrtleitungen und die um 20 Leute starke Landcrew sorgten dann auch dafür, dass die doch gegenüber sonstigen Regatten erhöhten und anders gelagerten Anforderungen zur höchsten Zufriedenheit aller Teilnehmer gemeistert wurden. Der Obmann für Behindertensport des YCBG und Org. Chef , Peter Münter, schloss in seinen Dank an die Aktiven, die Wettfahrtleitung und die vielen Helfer ausdrücklich die Berliner Flughäfen GmbH, die Fa. Jumbotec u.a. ein, ohne deren Unterstützung eine solche Veranstaltung für den Paralympicssport in der Sportart Segeln nicht zu realisieren wäre.   

 

Ergebnisse siehe Link unten