< Wettfahrtserie zur YCBG-Vereinsmeisterschaft abgeschlossen
17.09.2017 19:56 Alter: 127 days

Fafnir Preis der Drachen Wannsee BYC


GER 1100

Danielle Steingroß/Dr.Peter Grüber/Uwe Stolle/

Fafnir Preis der Drachen Wannsee BYC

Am 02.und 03.September starteten neben den klassischen Yachten, welche den

Kaiser-Pokal aussegelten, auch Drachen um den traditionellen Fafnir Preis des

Berliner Yachtclub.

In einer unbeständigen aber immerhin Hoch-druckwetterlage, wurde am Samstag

bei drehenden, böigen N/W-Winden zwischen 5-11kts und sommerlichen 26°C,

eine Wettfahrt nach der anderen gestartet und wieder abgebrochen.

In der ersten und einzig gewerteten Tageswettfahrt, konnten wir nach einem

guten Start, als 3. Schiff die Luvtonne runden und nach nerven-aufreibenden 2

Runden, meist mit Leetrimm, als 7.Schiff , unter Spi die Ziellinie queren. Der

glückliche 6.holte uns quasi im Ziel mit einem Hauch von Wind, keiner weiss

woher !

Zum Glück war Port an Bord!

Die 2. und 3. Wettfahrt begann jeweils vielversprechend, mit guten Starts und

Plätzen 4-5 an der Luvtonne. Doch diese schwierigen Windverhältnisse ,

oder eher anhaltenden Wind-löcher liessen der Wettfahrtleitung keine Wahl,

Abbruch war die einzige Alternative.

Am Sonntag wurde bereits um 10,30 Uhr gestartet, man versuchte alles!!

Bei gleichbleibend schwachem N/W Wind, jedoch ausserorderntlichem

Wolkenspiel hofften wir auf segelbare Wettfahrten - und tatsächlich, die

1.Tageswettfahrt beendeten wir nach spannenden 2 Runden und auf der Suche

nach Wind, auf Platz 7.

Die letzte Wettfahrt dieser Serie begann wie immer, endete aber mit einem

spektakulären Gewitter welches so plötzlich wieder verschwand wie es

auftauchte.

Einen Downwindschenkel lang zog das Unwetter mit Wind von 5 auf 25kts

auffrischend über den See, tauchte uns in einen Nebel aus prasselndem

Regen, mit Gratisdusche aus dem Großsegel!

Damit hatte niemand gerechnet, die Klassischen Yachten, zum Teil hoch

getakelt, hatten alle Mühe ihre Spi&#39;s unter Kontrolle zu halten.

Mit Wasser im Schuh wollten wir eigentlich auf die Zielkreuz, doch das Spi-Down

Manöver hätten wir auslassen können, der Wind drehte um 180° und so hiess

es Spi wieder hoch!

Das war der Wettfahrtleitung endgültig zuviel und man zog -Abbruch- !

Der Wind schlief nun vollständig ein, die Sonne eroberte konkurrenzlos den

Himmel, so als wär &#39;nichts&#39; gewesen!!

Das ist eben Segeln!!

Trotz schwierigen Bedingungen war es eine schöne Regatta,

Das Sommerfest anläßlich 150Jahre Berliner Yachtclub mit interessanten

Getränken, 2,10m Thunfisch , Musik &amp; Sören-Heese Foto-Show wird uns noch

lange Erinnerung bleiben!

Vielen Dank all den vielen Helfenden!!

1.Platz GER 1104 A.Schulz/G.Friedrich/Dr.Krackhardt

2.Platz GER 1112 Dr.K.Hunger/M.Romerg/N.Schröder

3.Platz GER 893 M.Herpolsheimer/W.Baumgarten/P.Sernow

Danielle Steingroß

für GER1100