< NSH Nordbank Blue Race
04.07.2007 15:55 Alter: 11 yrs
Kategorie: Erfolge
Von: Klaus Müller

Sieg beim Americas Cup

Sieg beim Americas Cup


Alinghi gewinnt  7. Rennen und siegt beim Americas Cup

 

Geschafft! Sie haben es und wir waren es. Alinghi gewinnt und verteidigt  den Amnericas Cup.

 

Geschichte wurde geschrieben und wir waren dabei! Wir die Mitglieder des Yacht Clubs Berlin - Grünau und zahlreiche Gäste aus Berliner Segelclubs haben, wie an den Tagen zuvor, an der Großbildleinwand und am Virtualspactar das siebente Rennen um die „old mug“ zeitgleich verfolgt. Was uns beide Teams boten war Segeln schlechthin. Die Neuseeländer mit ihrer letzten Chance das Finale offen zu halten und Alinghi mit der Möglichkeit den Sack zuzubinden, wie man so schön sagt. Wer es gesehen hat wird es nicht vergessen! Eine oder zwei Sekunden? Was sagt das? Von zwei nahezu gleichwertigen Teams hat die glücklichere und vielleicht, über die Distanz aller sieben Rennen gesehen, die etwas clevere Crew gewonnen. Mit Blick auf den 3.Juli 2007 möchte man den Admiral seiner Majestät korrigieren, der da bei der Erstauflage 1851 sagte: „Majestät, es gibt keinen Zweiten!“. Geraden wegen dieses Zweiten ist die Leistung des Teams Alinghi, geformt und zusammengeschweißt vom YCBG Kommodore Jochen Schümann, so hoch einzuschätzen. Erstmals seit 1983 kein zu Nullsieg mehr, Dennis Connor eingeholt, in dem der Cupsieger auch der Cupverteidiger war, die Kanne in Europa behalten – fürwahr Segelgeschichte. Entsprechend locker und gelöst, mit einer Prise Stolz auf den Köpenicker Jungen Jochen und sein Werk, wurde der Glockenton des Vorstandes zum Freibier und der Seglerspruch des dafür Zuständigen im Clubhaus am Müggelseedamm 72 in Berlin- Friedrichshagen von der heimatlichen Fangemeinde in der „Alinghi“ Messe  aufgenommen. Mit der Vorfreude auf das Wiedersehen mit dem nun zweifach erfolgreichen Sportdirektor Jochen Schümann wurde es noch ein ausgelassener Tagesausklang beim YCBG. Ex- Trainer, ehemalige Mannschafts- und Trainingskameraden von Jochen Schümann und auch alle anderen Mitglieder des Clubs am Müggelsee waren über alle Renntage hinweg aufmerksame, zuweile auch kritische, am Ende schließlich hochzufriedene Zuschauer vor beiden Leinwänden auf denen uns Valencia, technisch hervorragend, ins Clubhaus gebracht wurde. Auch dafür brachte man dem 2. Vorsitzenden Micha Sasse, der dies realisiert hatte, ein herzliches Dankeschön aus.

 

Klaus Müller